gültig ab Schuljahr 2021-22

Die Ausbildung zum*r Erzieher*in umfasst drei Stufen: Das Sozialpädagogische Einführungsseminar, das Hauptstudium und das Berufspraktikum. Der Lernprozess auf diesen drei Stufen ist in Form einer Lernspirale angelegt.

Die vierjährige Ausbildung beginnt mit dem Sozialpädagogischen Einführungsjahr (SEJ), welches in einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeleistet und im Unterricht durch unsere Fachakademie begleitet wird. Grundlegende Fragen und Inhalte werden im Zusammenhang mit der praktischen Erfahrung bereits im Sozialpädagogischen Einführungsjahr thematisiert, praktische Fähigkeiten erprobt und entwickelt.

An das sozialpädagogische Einführungsjahr schließt sich die zweijährige Studienphase an. Die gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten werden im Hauptstudium wieder aufgegriffen und bilden die Voraussetzung für eine tiefergehende und genauere Betrachtung und Auseinandersetzung, um eine höhere Ebene auf der Stufenleiter der Lernspirale und damit der Schlüsselkompetenzen zu erreichen.

Im letzten Ausbildungsjahr sammeln die angehenden Erzieher*innen vertiefte praktische Erfahrungen. Im Berufspraktikum sollen schließlich Theorie und Praxis auf der höchsten Stufe der Lernspirale in professioneller Weise verbunden werden, wie es zur vollständigen Erreichung der Schlüsselkompetenzen erforderlich ist.